Stevia ist eine Staude, die ursprünglich aus Südamerika in dem Gebiet zwischen Paraguay und Brasilien vorkommt.

Diese Staude wird von den Bewohnern Paraguays sehr gerne als Zuckerersatz genutzt. Nach Europa fand diese Pflanze ihren Weg sehr spät & somit auch die Informationen über diese Heilpflanze.
Das riesige Interesse an jener Staude liegt an ihren Inhaltsstoffen, die als Zuckerersatz dienen, weil sie einige hundertmal stärker sind als Zucker. Selbst Diabetiker können alle Vorzüge dieser Staude ganz bedenkenlos nutzen. Stevia unterbindet auch die Kariesbildung und ist demzufolge auch auf keinen Fall schädlich für unsere Zähne.

Die antioxidative Auswirkung auf unseren Körper wurde relativ spät gefunden
Antioxidantien sind Stoffe, die den Oxidationsprozesse hindern und damit die so genannten freie Radikale an der Beeinträchtigung des Organismus abhalten.

Stevia findet man auch in Zahncremes wieder, da man herausgefunden hat das Stevia plaquehemmend ist und deshalb auch in Mundwasser wieder zu finden ist.

Die Staude Stevia wird in Südamerika sehr gerne als Zuckerersatz genutzt, da es wesentlich konzentrierter als Zucker ist. Die Japaner nutzen Stevia in einigen ihrer Nahrung, wie Meeresfrüchten, Fisch, Kaugummi sowie anderen Naschereien. Gerne verwendet man Stevia – Blätter und mischt diese verschiedenen Teesorten bei, welche beim aufbrühen ihre Süße abgeben.

Da Stevia kein Karies verursacht werden die Zähne keinesfalls geschädigt & somit können auch Kinder ohne Sorge Tee mit Stevia trinken, was eine super Alternative zu den gewöhnlichen Kinderteesorten bietet.

Diese Pflanze ist nicht nur für unsere Kinder geeignet, auch Diabetiker profitieren von Ihren Vorzügen & bieten die Möglichkeit ganz auf herkömmliche Süßstoffe zu verzichten.
Da diese Pflanze nur wenige oder gar keine Kalorien hat, ist Stevia ein wunderbarer Begleiter bei jeder Diät.